« Archives on 2013-09-11

13-09-09 Bären, Lachse und Gletscher

Der Rest des Cassiar Highway war ganz nett. An der Mezidian Junction stieg allerdings die Spannung, jetzt ging es nach Stewart und Hyder. Stewart liegt in Kanada und Hyder in Alaska, also den USA. So weit so gut, um allerdings zum Salmon Glacier zu kommen, der “kanadisch” ist muss man ein paar Kilometer durch die USA fahren. Da Hyder aber nur aus Kanada erreicht werden kann und sonst keine “Ausgänge” hat gibt es so gut wie keine Grenzkontrollen.
Die Strecke nach Stewart kann schon mit ein paar tollen Highlights punkten. Als erstes begegneten wir einem Schwarzbären, der keinerlei Scheu vor Autos und klickenden Kameras hatte. Er possierte uns locker 10 Minuten als Fotomodell, ihn interessierte aber nur das Futter rechts und links von der Strasse. Als nächstes kam der Bear Glacier, der direkt von der Strasse zu sehen ist. Sieht eher wie ein Versuchsaufbau eines Gletschers aus. Kann aber durchaus mit verschiedenen Blautönen des Eises dienen. In Stewart scheint die Zeit ein wenig stehen geblieben zu sein, sah fast kulissenhaft aus. Haben dort getankt und ein paar Kleinigkeiten eingekauft. Dann ging es in die USA, ganz ohne Grenzkontrolle. Am berühmten Fisch Creek war leider nichts los. Eigentlich sollten hier Bären die Lachse, die zum Laichen flussaufwärts schwimmen, genüsslich verspeisen. Die Lachse waren da, wir waren da nur die Bären nicht, Schade.
Weiter ging es eine üble Schotterpiste auf 1200 Meter (von 0m, Hyder liegt ja am Pazifik). Am Ende der Strasse wartete der Salmon Glacier. War ein beeindruckender Anblick. Allerdings waren uns die Dimensionen erst nicht klar. Erst als tief unter uns ein Hubschrauber über den Gletscher flog wurde uns die Grösse richtig bewusst. Die Campingplätze in Stewart haben uns nicht gefallen, daher sind wir abends noch die 60 Kilometer bis zum Meziadin Provincal Park gefahren.