« Posts under Alltag

Der Sommer des Grills

Dieses Jahr gibt es keine grosse Reise. Als “Ersatz” haben wir uns einen ordentlichen Grill von Napoleon zugelegt. Ist ja – wie immer, bei solchen Sachen – gar nicht so einfach den richtigen zu finden. Ich wollte ja erst einen “kleineren” Gasgrill von Napoleon, aber als Karen im Grillshop den P500 entdeckt hatte, ging nichts anderes mehr. Der musste es sein. Nun gut, wird zwar ein bischen knapp auf dem Balkon, aber wenn die Frau will ……. ;-)
Was mich immer umgetrieben hatte war das Material des Grillrosts. In den einschlägigen Foren und von erfahrenen Grillern hört man ja immer wieder das es auf jeden Fall Gusseisen sein muss, wegen dem Branding und der Hitzeverteilung. Der P500 hat auf der Hauptgrillfäche Edelstahlroste und ich muss sagen ich bin super zufriden damit. Vor allem die einfache Handhabung finde ich Klasse. Roste einölen und so ein “Blödsinn” ist nicht notwendig und gereinigt wird erst nach dem Aufheizen für die nächste Runde. Einmal mit der Bürste rüber und gut ist. Also ggf. auch erst ein paar Tage später. Auch mit den Brandzeichen (und den daraus resultierenden Röstaromen) auf dem Grillgut bin ich zufrieden.
Als Vergleich ist auf der Sizzlezone (Infrarotbrenner) ein Rost aus Guss, es ist natürlich gut, aber die Pflege ist schon einen Tick aufwendiger. Gerade wenn es zu “trocken” wird, ist es ein wenig empfindlich für Flugrost. Muss also immer gut geölt sein.

Mittlerweile wird der Herd in der Küche nicht mehr verwendet. So ziemlich alles kommt jetzt auf den Grill. Hoffentlich sparen wir genügend Strom, damit wird uns das ganze Gas leisten können ;-)

Und es hat “knacks” gemacht …..

Gestern Abend auf dem Heimweg von der Arbeit hat sich mein bisher daher getreues Schaltwerk (völlig grundlos?) selbst zerstört. Scheint das es sich nach drei Jahren nicht mehr mit dem Schaltauge vertragen wollte und sich daher von diesem losgerissen hat. Aber auch das Schaltwerk selbst war wohl mit seiner Gesamtsituation nicht mehr zufrieden und hat sich einer grundlegenden “Veränderung” unterworfen.

Interessant ist die neue Geometrie der Führungsrollen (dieser 90° Knick hat was). Wie so oft kann die Umwelt mit solch spontanen Veränderungen nicht umgehen. Die Kette war sofort beleidigt und hat sich so bockig angestellt, dass ich die letzten 4km nach Hause schieben durfte.

SOFIA in Stuttgart

Martin war so frei mir seine Karten für die Besichtung von SOFIA zu überlassen. Nochmals vielen Dank und viel Spass bei der Formel 1 in Singapur.
Alles Wissenswerte zu SOFIA kann man hier oder hier nachlesen.
Mich hat ja vor allem das Flugzeug interessiert. Eine Boeing 747SP sieht man nicht alle Tage, insgesamt wurden nur 45 gebaut. Heute fliegen noch zwei regulär und dann diese als Observatorium umgebaute Version.

Definiere: Spam

Leider musste ich bemerken, dass es ziemlich schwer war einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich habe das WordPress-Plugin “Invisible Captcha” verwendet, um Spam zu vermeiden. Doch dieses Plugin funktioniert anscheinend nicht (bei einigermassen vernünftigen Sicherheitseinstellungen im Browser) bzw. ist extrem pingelig. Ab sofort sollte es wieder einfacher sein zu kommentieren.

Neujahr 2011

Sind gerade dabei unsere sieben Sachen für den Urlaub zusammenzupacken. Beim leeren der Speicherkarte von Karens Foto habe ich noch ein paar nette Bilder von der Neujahrswanderung auf das Wertacher Hörnle gefunden. Fraglich ist, ob man sich wirklich am 1.1. auf einen Berg quälen sollte. Aber der Ausblick hat für alles entschädigt. War meine erste Schneeschuhwanderung, funktioniert wunderbar. Man sollte aber einen Faible für den Cowboyschritt haben ;-)

Spuraufzeichnung

Gestern waren wir ein wenig unterwegs. Mittags in München und Abends in Reutlingen. Das war natürlich die optimale Möglichkeit die Spurenaufzeichnung mit dem GPS-Gerät zu testen. Ein paar Positionen habe ich aus der Spur entfernt, ganz so genau muss ja auch nicht jeder wissen wo wir waren.

Höhenprofil
Geschwindigkeitsprofil

Auf der Hinfahrt haben wir am Bahnhof in Leinfelden nachgeschaut, ob wir uns dort die Fly&Rail Tickets rauslassen können. Die Parkorgie und der Standort des Automaten ist wirklich gut zu erkennen. Nach München sind wir mehr oder wenig flott im Verkehr mitgeschwommen, hatten aber auch mal eine kurze Strecke zähfliessenden Verkehr.
Auf der Rückfahrt sind wir fast konstant 100 km/h gefahren. Sieht man ganz gut im Geschwindigkeitsprofil. Ab Merklingen ging es übers Land dort konnte die Geschwindigkeit dann nicht mehr so konstant gehalten werden. Dennoch konnte mit 6,8 l/100km ein neuer Spritsparrekord erziehlt werden. Das waren gut 2 l/100km weniger als auf der Hinfahrt.

1. Narrenumzug Steinenbronn

Sowas! Als ich um 17 Uhr gemütlich mein Samstagnachmittagnickerchen (inkl. Bundesligakonferenz) machte wurde es plötzlich laut im Dorf. Ganz weit hinten in meinem Kopf wurden wilde Versuche unternommen die Geräusche zu erklären. Als dann die Geräusche an Intensität zunahmen wurde mir bewußt: Heute ist ja der 1. Narrenumzug in Steinenbronn, organisiert von der 1. Narrenzunft Steinenbronn “dr. ewge Jäger”. Sind zwar eine überschaubare Truppe (glaube 5 Aktive und insgesamt 23 Mitglieder), aber als wir uns aufrafften mal schnell an die Hauptstrasse zu gehen traute ich meinen Augen nicht. Was machen denn hier soviele Leute. Die Strasse war dicht gesäumt und so harrten wir dem Umzug der um 17:17 starten sollte.

Die Hauptsrasse war gut gefüllt.

Der letzte Schrei waren leuchtende Augen.

Ein gewisses Interesse hatten die Hästräger auch am Publikum

Nicht alle waren bis zur Unkentlichkeit verkleidet

Dafür ist es anderen nicht kalt gewesen.

Da leg di na.